08/2013, Abgeschlossene Projekte

Entwicklung eines Verfahrens zur Entölung von Insekten für neuartige Futtermittel

  • Förderprogramm: ZIM (BMWi)
  • Bearbeitungszeitraum: 01.08.2013 – 31.05.2015
  • Projektpartner: HERMETIA Baruth GmbH

Ausgangslage:

Der wachsende Bedarf an Proteinen in der Fischernährung wird hauptsächlich durch Fischmehl gedeckt. Zunehmend wird hierfür extra Fischerei betrieben, was aus ökologischer Sicht einen Raubbau an den Fischbeständen darstellt. Für ein Kilo-gramm Zuchtfisch aus einer Aquakultur sind etwa vier Kilogramm Wildfang nötig, welcher zu Fischmehl oder –öl verarbei-tet wird. Um die Probleme der Aquakultur für eine nachhaltige Zukunft sinnvoll lösen zu können und der Preisentwicklung für Zuchtfische entgegentreten zu können, hat sich die Suche nach alternativen Proteinquellen verstärkt und die Aquakul-turforschung zur Futtermittelproblematik in den letzten Jahren intensiviert.
Insekten stellen dagegen eine wirtschaftlich interessante Proteinquelle dar, welche unter Nutzung biologischer Reststoffe erschlossen werden kann. Der Einsatz dieser Proteine kann über die Fischernährung hinausgehen und bei der Fütterung anderer Nutztiere erfolgen.
Die Larven der Schwarzen Soldatenfliege können sich von unterschiedlichen biologisch wertvollen Substraten ernähren. Die Substrate werden dabei zu Kompost umgewandelt, und die Larve bildet Proteine und Fette. Durch das vorhandene Wertschöpfungspotential der Herstellung von hochwertigem Kompost und Futtermitteln aus biologischen Reststoffen und Nebenprodukten ist hier ein wachsender Markt zu erwarten.
Getrocknete und gemahlene Larven finden bereits eine geringe Anwendung in der Fischzucht. Durch den hohen Ölgehalt der Larven (35 %) sind sie jedoch nicht uneingeschränkt nutzbar. Futtermischungen in der Tierernährung werden immer genau auf spezielle Anwendungsfälle zusammengestellt, um den Tieren in ihren jeweiligen Lebensabschnitten eine opti-male Versorgung bieten zu können. Der zu hohe Fettgehalt der Larven erweist sich hierbei als hinderlich. Gleichfalls behindert er Verarbeitungsschritte in der Futtermittelherstellung: Mischen und Pelletieren.

 

Ziele:

Im Projekt „Entwicklung eines Verfahrens zur Entölung von Insekten für neuartige Futtermittel“ sollen Untersuchungen durchgeführt werden, um die Larven der Schwarzen Soldatenfliege auf einen Restölgehalt von >10 % zu entölen.

 

Ergebnisse:

Das Versuchsmaterial, die Larven der Schwarzen Soldatenfliege, wurden zunächst schonend auf Feuchten zwischen 5 % und 15 % getrocknet.
Um das Entölungsverfahren möglichst kostengünstig zu gestalten, wurde die mechanische Extraktion mittels Presse ge-wählt. Durch Variation von Materialfeuchte, Materialtemperatur, Drehzahl der Presse und Geometrie der Pressen konnte eine Entölung der Larven auf 9… 10 % erfolgen. Die Ergebnisse wurden auf einer Presse im kleinen industriellen Maßstab bestätigt. Der Proteingehalt der mechanisch entfetteten Larven wurde auf
57 % angereichert. Als Projektergebnis konnte ein Proteinfuttermittel gewonnen werden, welches für die Fischzucht und Heimtiere geeignet ist.

Das gewonnene Fett wurde charakterisiert und in mehreren Schritten im Labor raffiniert. Das Fett kann beispielsweise in Futtermitteln, in der kosmetischen Industrie oder als Schmiermittel eingesetzt werden.

Mit der Anschaffung einer Presse fanden die Projektergebnisse beim Partner Hermetia schon eine Anwendung.

Ansprechpartner: Dr. Thomas Piofczyk, Gunter Fleck

 

Zurück
  • Haben Sie konkrete Fragen oder wünschen Sie ein Gespräch? Sagen Sie es uns: Kontakt - Weitere interessante Projekte finden Sie in unserem Forschungsbericht! Download
Aktuelles