03/2015, Abgeschlossene Projekte

Entwicklung von hochbelastbaren Klarlacken auf Basis Lallemantia-Öl für den Innen- und Außenbereich

  • Förderprogramm: ZIM-KF (BMWi)
  • Bearbeitungszeitraum: 01.03.2015 – 28.02.2017
  • Projektpartner: Reincke Naturfarben GmbH, Weseroil GmbH

Ausgangslage:

Im Farbbereich gibt es bisher keine belastbaren Lacksysteme, die aus 100 % nachwachsenden Rohstoffen bestehen und die sich als Klarlack für Innen und Außen eignen. Die bisherigen Systeme haben ihre Probleme u.a. im Bereich der Wetterfestigkeit, Wasserquellbarkeit, Vergilbung und Trockenzeit. Der Einsatz von Lallemantiaöl in den bekannten Bindemittelrezepturen könnte hier die Entwicklung deutlich voranbringen. Sehr vielversprechend sind erste Vorversuche mit epoxidiertem Lallemantiaöl, aber auch eine Urethanisierung und andere Umsetzungen wie z.B. mit Maleinsäureanhydrid und ungesättigten Alkoholen lassen eine deutliche Verbesserung der lacktechnischen Eigenschaften erwarten.

Ziele:

Ziel des Forschungs-Kooperationsprojektes ist die Entwicklung neuer Bindemittelsysteme durch Verkochungen von Lallemantia-Öl und ihr Einsatz in innovativen und hochbelastbaren Klarlacken für den Innen- und Außenbereich. Um das Ziel zu erreichen, sind 3 Teilprojekte der Kooperationspartner erforderlich. Der PPM e.V. entwickelt ein modifiziertes den Anforderungen entsprechendes Gewinnungs- und Aufbereitungsverfahren zur Bereitstellung des Rohstoffes Lallemantiaöl. Die Fa. Weseroil entwickelt ein Verfahren zur Herstellung von Halbfabrikaten aus der Verkochung von Lallemantiaöl. Die Halbfabrikate sind Firnis und neue Bindemittel, die durch die Fa. Reincke in einer 3. Teilprojektphase zu funktionell hochwertigen Klarlacken veredelt werden.

Ergebnisse:

Im Teilprojekt des PPM wurde ein Verfahren zur Gewinnung und Aufbereitung des Rohstoffes Lallemantia-Öl unter Berücksichtigung der Anforderungen der nachfolgenden Verarbeitungsschritte zur Bindemittelherstellung und Weiterverarbeitung zum Klarlack entwickelt.

Untersucht wurden die Verfahrensstufen Konditionierung der Saat, 1. und 2. Pressung der Saat, Raffination des Pressöles, Ölgewinnung mittels Extraktion des Presskuchens. Die Anpassungen der Bearbeitungsschritte an die nachfolgenden Verarbeitungsprozesse ergab eine optimierte Verarbeitung durch Pressen der Saat, Filtration des Rohöles sowie eine Teilraffination mit Entschleimung und Entsäuerung des Öles.

Das als Teilraffinat erzeugte Lallemantiaöl wurde bei den Projektpartnern Weseroil GmbH und Reincke Naturfarben GmbH zum Bindemittel verarbeitet und erfolgreich in Klarlacke eingearbeitet.

Zurück
  • Haben Sie konkrete Fragen oder wünschen Sie ein Gespräch? Sagen Sie es uns: Kontakt - Weitere interessante Projekte finden Sie in unserem Forschungsbericht! Download
INNOVATIONSNETZWERK FAVA-NET
Aktuelles